BX Information

Rückkauf von eigenen Namenaktien zu einem festzulegenden Rückkaufspreis

Der Verwaltungsrat der AP Alternative Portfolio AG, Stockerstrasse 64, 8002 Zürich ("AP") hat gestützt auf einen Entscheid der Generalversammlung vom 19. Juni 2013, wonach vorhandene Liquidität an die Aktionäre zurückgeführt werden soll, beschlossen, auch dieses Jahr ein Aktienrückkaufprogram, dieses Mal im Umfang von maximal 84'906 Namenaktien zwecks Kapitalherabsetzung durchzuführen ("Aktienrückkauf"). Dies entspricht maximal 16.98% des im Handelsregister eingetragenen Aktienkapitals von CHF 200'000, welches in 500'000 Namenaktien von je CHF 0.40 eingeteilt ist. Der Festpreis, zu welchem eigene Namenaktien erworben werden, wird erneut im Rahmen einer "Dutch Auction" festgelegt und wird sich in einer Spannweite von CHF 210 - CHF 220 / Aktie bewegen, was gegenüber dem durchschnittlichen Wert der Schlusskurse der AP Namenaktie an der BX Swiss AG in der Zeit vom 3. Januar 2019 bis und mit 7. Februar 2019 von CHF 196.50 einer Prämie von CHF 13.50 – CHF 23.50 je Namenaktie bzw. einem Discount zum Net Asset Value ("NAV") vom 31. Januar 2019 (estimated, nicht revidiert) von USD 232.53 bzw. CHF 232.74 von rund 10% - 5% je Namenaktie entspricht. Der Aktienrückkauf dient dem Zweck, Liquidität an die Aktionäre der AP zurückzuführen bzw. es ihnen zu ermöglichen, ihre Beteiligung an der Gesellschaft zu reduzieren. Der Verwaltungsrat der AP beabsichtigt, die zurückgekauften Aktien an der ordentlichen Generalversammlung im Sommer 2019 vernichten zu lassen.

WOCKHARDT BIO AG - Change in Board of Directors

Effective 15th February 2019, following the retirement of Mr. Sirjiwan Singh, he is released from the Board of Directors of Wockhardt Bio AG

BX Swiss veröffentlicht Stellungnahme zur FIDLEV Vernehmlassung des Bundesrats

Die BX Swiss hat dem Bundesrat heute ihre Stellungnahme zur Vernehmlassung der FIDLEV (Verordnung zum Finanzdienstleistungsgesetz) eingereicht. Darin werden verschiedene noch offene Problembereiche identifiziert, insbesondere sind die Bestimmungen zur bestmöglichen Ausführung von Kundenaufträgen (Best Excecution) aus Sicht der Anlegerinteressen noch zu wenig konkret. Des Weiteren hat die BX Swiss auch detailliert zu den vorgeschlagenen Ausführungen des Bundesrats in Bezug auf das Beraterregister und die Prüfstelle Stellung genommen.